Weichlöten


Die einfachste Art und Weise zwei Metalle zu verbinden (Schauben, Nieten, Kleben lassen wir hier mal außer acht), ist das Weichlöten. Dazu verwende ich ein einfaches Elektroniklöt mit Flussmittelseele. Das wichtigste, für alle Lötverbindungen, sind saubere Werkstücke. Man darf nicht den Fehler begehen, und beim Schleifen der Werkstücke schlampig vorgehen, dass rächt sich sonst später beim Löten mit schlechten Benetzungseigenschaften des Lots.

Also unbedingt Blank schleifen, entfetten (zum Beispiel mit Aceton oder Spritus) und anschließendem einstreichen mit Lötfett (muß nicht unbedingt sein, schützt aber gleich vor Oxidation. Wichtig ist auch, das beide zu verbindenden Teile möglichst genau zusammenpassen und einen gleichmäßigen Spalt haben.

Als Wärmequelle beim Weichlöten reicht ein Minigasbrenner - schließlich muß das Werkstück nicht viel mehr als 250°C erreichen - was noch kein großes Problem darstellt. Die beiden Teile werden also zusammengefügt und passend Fixiert - zum beispiel einfach mit blankem Kupferdraht zusammengebunden. Dadurch hat man wenig Kontakt zum Schraubstock und verliert nicht so viel Hitze. Je mehr Zeit man hier in die Vorbereitung steckt, um so weniger Probleme hat man anschließend beim Verlöten.

Das Weichlöten selbst geht dann ziemlich schnell und einfach. Man erhitzt die Werkstück von Unten und Oben gleichmäßig mit der Gasflamme - ohne jedoch direkt auf die Lötstelle zu heizen - schließlich würde sonst sofort das Lötfett verbrennen. Dann kann man vorsichtig versuchen, ob das Lötzinn bereits bei Kontakt mit der Lötstelle schmilzt. Ist dies der Fall, noch kurz weitererhitzen und das Lot gleichmäßig über die Naht führen - wenn der Spalt eng genug war, saugt es sofort das Zinn hinein. Das wars dann auch schon, man muß das Werkstück nurmehr abkühlen lassen.

Was kann alles mit Weichlot verbunden werden? Kupfer, Messing, Eisen sollten sich problemlos verbinden lassen. Nur Alu kann auf diese Art und Weise nicht verbunden werden. Es gibt zwar spezielle Alulote, aber damit habe ich selbst noch keine Erfahrung gesammelt.



(c) Schoeppl.info - Last modified: 18.07.2007